Ergotherapie

Was ist Ergotherapie?

 

Ergotherapie leitet sich vom altgriechischen ergon = Werk, Tat, Aktivität, Leistung und therapiea = Dienst, Behandlung ab.

"Die Ergotherapie unterstützt und begleitet Menschen jeden Alters, die in ihrer Handlungsfähigkeit eingeschränkt oder von Einschränkungen bedroht sind, bei für sie bedeutungsvollen Tätigkeiten mit dem Ziel, sie in der Durchführung dieser Betätigungen in den Bereichen Selbstversorgung, Produktivität und Freizeit in ihrer persönlichen Umwelt zu stärken.

Hierbei dienen spezifische Aktivitäten, Umweltanpassungen und Beratungen dazu, dem Menschen Handlungsfähigkeit im Alltag, gesellschaftliche Teilhabe und eine Verbesserung seiner Lebensqualität zu geben." (DVE (Deutscher Verband der Ergotherapeuten, 2007)

Ergotherapie hat einen ganzheitlichen Ansatz. Das heißt, dass nicht nur Bewegungsabläufe des Körpers (= Motorik) geschult werden, sondern das ganze menschliche System einbezogen wird.

Es geht also um Bewegung, Wahrnehmung, Aufmerksamkeit, Psychologie und harmonisches Zusammenwirken dieser Einzelaspekte.

Zu Beginn der Therapie steht eine differenzierte Befunderhebung. Danach werden mit dem Patienten und/oder seinen Angehörigen die Ziele der Therapie besprochen.

Während der ergotherapeutischen Behandlung müssen Ziele und Therapiemethoden ständig den Fähigkeiten des Patienten und der Situation angepasst werden.

Als medizinisches Heilmittel wird Ergotherapie bei gesundheitlich beeinträchtigten Menschen mit motorisch funktionellen (Einschränkungen in der Motorik), sensomotorisch perzeptiven (Einschränkungen in Wahrnehmung und Wahrnehmungsverarbeitung) und neuropsychologischen, neurophysiologischen und psychsozialen Störungen von einem Arzt per Rezept verordnet.

Ergotherapie kann in verschiedenen medizinischen Bereichen als Heilmittel verordnet werden. In der Pädiatrie, Neurologie, Orthopädie, Psychologie und Geriatrie. Hierzu erfahren Sie mehr in den Anwendungsbereichen.

 

Wie erhalte ich Ergotherapie?

Ergotherapie wird als Verordnung eines Arztes durchgeführt und gilt als Heilmittel.

Das heißt, Sie bekommen von Ihrem Hausarzt oder einem Facharzt ein Rezept für die ergotherapeutische Behandlung ausgestellt. Mit diesem Rezept kommen Sie dann zu uns. Bei Schwierigkeiten diesbezüglich können Sie uns gerne anrufen.

Die Kosten übernehmen die gesetzlichen und privaten Krankenkassen sowie Berufsgenossenschaften.

Zusätzlich muss die übliche Zuzahlung erbracht werden, außer Sie sind befreit.

Bei Kindern entfällt die Zuzahlung.

Sie können ergotherapeutische Leistungen gegen Privatzahlung auch ohne Rezept in Anspruch nehmen. Wir geben Ihnen gerne Auskunft.